AllgemeinGoPro News

Schlägt garantiert ein: Mit der GoPro Blitze perfekt in Szene setzen

Unwetter und Starkregen stehen seit jeher nicht gerade weit oben auf der Beliebtheitsskala. Infolge des Klimawandels haben sie sich vielerorts gar zum echten Schreckgespenst entwickelt. Wir wollen das Thema Blitz und Donner in diesem Beitrag jedoch sprichwörtlich positiv beleuchten. Anders gefragt: Wie fange ich grandiose Fotos von Blitzen und Wetterphänomenen mit der GoPro ein? Antwort liefert der erfahrene Sturmjäger Kyle Wicks. Zudem hat das GoPro Family Mitglied nützliche Tipps und Tricks für euch parat. Da eine GoPro wasserfest daherkommt, ist sie laut Storm Watcher Kyle quasi naturgemäß eine der besten Kameras für den Job. Schließlich bedeuten Blitze fast immer auch Regen. Nun, lassen wir ihn doch an dieser Stelle übernehmen…

Sturmjäger

Hallo zusammen, mein Name ist Kyle Wicks. Ich komme aus der kleinen Stadt Chatham in Ontario, Kanada. Umgeben von unzähligen Wäldern, Seen und Trails in Süd Ontario, hatte ich schon immer eine immense Leidenschaft für das Entdecken und Aktiv sein in der Natur.

Seitdem ich in 2016 meine erste GoPro, die HERO4 Silver, in die Finger bekommen habe, bin ich geradezu süchtig danach, die Schönheit und Kraft der Natur durch die sich ständig verändernde Linse einer GoPro einzufangen.

Es folgen einige meiner liebsten Tipps und Tricks um eine der besten Shows von Mutter Natur einzufangen: Einen Sommersturm mit Blitzen!

Wetter-Muster erkennen. Um überhaupt die Möglichkeit zu erhalten, Bilder eines Sturms einzufangen solltest Du anfangen, die lokalen Wettervorhersagen im Auge zu behalten und lernen, auf einem Wetterradar gekonnt zu lesen und zu navigieren. Das ermöglicht dir, Bildung und Formation von Stürmen vorherzusehen und damit Ort und Timing für Deine Aufnahmen perfekt zu gestalten.

Indem du das Wetter liest, gelangst du optimalerweise vor den Sturm bevor der große Regenfall einsetzt, der im Normalfall mit Blitzen einhergeht. Das hilft enorm, klare Aufnahmen in den Kasten zu bekommen bevor es so richtig ungemütlich wird.

Ich gelange gerne soweit vor den Sturm, wie ich nur kann – das gibt mir Zeit, mein GoPro Equipment einzustellen und mir Ideen zu Kompositionen der Bilder zu machen, lange bevor der Sturm über ich hinwegfegt. Natürlich funktioniert das längst nicht immer, Fronten können sich quasi aus dem Nichts bilden, aber es ist definitiv sinnvoll wachsam zu bleiben.

Beim Bild oben war ich genau dazu in der Lage. Während der Tag verstrich, habe ich das Wetter-Radar genau beobachtet und mich schließlich vor der Sturmfront in Stellung bringen können. Das gab mir Zeit, meine GoPro einzustellen und einige der Bilder der Blitze optimal im Bild zu treffen, bevor ich im strömenden Regen unterging.

Einstellungen
Kamera: GoPro HERO9 Black
Modus: Nachtfoto
Verschlusszeit (Shutter Speed): 15 Sek.
Weißabgleich: 5500K
ISO Min + Max: 100°
Farbe: GoPro
Schärfe: Niedrig
Format: Raw

Pro Tipp: Lade die weltweit erhältliche The Weather Network App herunter, um die Vorhersagen zu prüfen und gehe zur Radar Ansicht der App, um die Sturmfronten in Echtzeit kommen zu sehen. Heimische bzw. europäische Versionen sind natürlich gleichermaßen empfehlenswert!

Die richtige Ausrüstung einpacken. Der oben fotografierte Sturm kam in der Nacht herein, so dass ich die Bilder in pechschwarzer Dunkelheit geschossen habe. Alle GoPro Kameras begonnen bei der HERO4 bis zur HERO9 Black sind in der Lage solche Fotos mithilfe eines Langzeitbelichtungsbilds aufzunehmen, das auf der GoPro als „Nachtfoto“ bezeichnet wird.

Bei Aufnahmen im Nachtmodus bleibt der Verschluss jedes Mal, wenn man auf die Kamera klickt, für längere Zeit geöffnet (im Gegensatz zum schnellen Öffnen und Schließen für ein normales Foto, das bei ausreichender Beleuchtung aufgenommen wird). Aus diesem Grund muss deine GoPro während dieses Vorgangs absolut stillgehalten werden. Hier kommt ein robustes und zuverlässiges Stativ oder eine Montierung ins Spiel.

Meine erste Wahl für diese Art von Aufnahmen ist das GoPro Shorty-Stativ oder die Gooseneck + Jaws Kombination für diverse kreative Möglichkeiten, die Kamera outdoor zu befestigen. Beide Halterungen halten die Kamera abolut ruhig.

Für das obige Bild habe ich die Jaws Flex Clamp an einen nahegelegenen Zaunpfahl geklemmt, um sicherzustellen, dass meine GoPro beim Fotografieren des herannahenden Sturms absolut stabil war.

Außerdem empfehle ich immer, das Format auf RAW einzustellen. Wenn man RAW (im Gegensatz zu JPEG) aufnimmt, kann die GoPro alle im Sensor aufgezeichneten Bilddaten erfassen und man stellt sicher, dass die Fotos in der bestmöglichen Qualität aufgenommen werden. In der Bild-Nachbearbeitung kannst du deine Bilder aufgrund der hohen Datenmenge zudem besser bearbeiten – eine großartige Farbkorrektur ist der Schlüssel zu fantastischen Blitz- und Landschaftsbildern!

Einstellungen
Kamera: HERO4 Black
Modus: Nachtfoto
Shutter: 5 Sek.
Weißabgleich: 5500K
ISO: 100°

Pro Tipp: Verwende die Remote Fernbedienung um die Aufnahme auszulösen – damit werden mögliche Erschütterungen beim Betätigen des Auslösers eliminiert. Alternativ kann auch der Auslöser so eingestellt werden, dass er entweder 3 oder 10 Sekunden verzögert, nachdem die Aufnahmetaste geklickt wurde.

Die perfekte Langzeitbelichtung mit GoPro. Jetzt, da Du ein Wettervorhersagen-Profi bist und die richtige Ausrüstung eingepackt hast, konzentrieren wir uns auf die Einstellungen. Wie oben erwähnt, solltest du für Blitze am Nachthimmel in den Nachtfoto-Modus schalten – aka Aufnahme mit Langzeitbelichtung. Ich komme gerne früh an um Belichtungszeiten ausprobieren zu können und habe festgestellt, dass 5-15 Sekunden-Belichtungen bei Stürmen und Blitzeinschlägen am effizientesten sind. Mitunter Aber keine Angst haben, es unter den gegebenen Bedingungen auch länger zu versuchen.

Sobald meine Einstellungen optimal sind, übernehme ich diese, um den Nacht-Zeitraffermodus (Night Lapse) im Automatik Intervall zu starten. So muss ich den Auslöser nicht immer hintereinander manuell auslösen und die Kamera schießt kontinuierlich Bilder, denn man weiß ja nie, was am Nachthimmel während eines Sturmes passiert.

Ich fotografiere zudem gerne mit Night Lapse, weil man eine Vielzahl von Einzelaufnahmen erhält UND die Möglichkeit hat, bei der Nachbearbeitung Bilder für die Foto- oder Videoverwendung zusammenzuführen.

Beim obigen Foto konnte ich zwei Bilder aus derselben Nachtaufnahme zusammenführen. Ein Foto mit der Autospur und dem Einschlag sowie ein weiteres mit Blitzen im oberen Teil der Aufnahme. Ich habe beide als Ebenen in Photoshop hinzugefügt, nachdem ich sie farbkorrigiert hatte. Abschließend konnte ich mit Masken und dem Pinselwerkzeug das endgültige Foto herausarbeiten.

Einstellungen
Kamera: HERO9 Black
Modus: Nacht-Zeitraffer (Night Lapse)
Shutter: 15 Sek.
Intervall: Auto
Weißabgleich: 5500K
ISO Min+Max: 100
Farbe: GoPro
Schärfe: Niedrig
Format: Raw

Pro Tipp: Beim Fotografieren von Gewittern belichte ich das Bild immer dunkler (Einstellung von ISO Min + Max beide auf 100) – so verblasst das Foto bei einem Blitzeinschlag nicht und die Landschaft erhält eine schöne Silhouette.

Unbegrenzte Aufnahmen über Videos. Das Aufnehmen von Videos ist eine großartige Alternative, um atemberaubende Clips/Bilder von Blitzen aufzunehmen. Das ist möglich mit einer meiner Lieblingsfunktionen der neuen Modelle HERO8 Black und HERO9 Black: Night Lapse Video. Eine einzigartiger Weg, um mit Leichtigkeit Nachtaufnahmen zu kreieren. Aktiviere dazu den Nacht-Zeitraffermodus (Night Lapse) und stelle das Format auf Video anstelle von Foto. Mithilfe von ein wenig Feintuning übernimmt die GoPro die gesamte Arbeit für einen weichen Zeitraffer-Bogen durch die Nacht.

Ein weiterer Bonus beim Aufnehmen von hochauflösenden Videos (4K oder 5K) von Gewittern am Tag oder in der Nacht besteht darin, dass du normale Videos aufnehmen und dann hochwertige Framegrabs in der GoPro Quik-App abrufen kannst. Für den obigen Videoclip habe ich einfach meine GoPro im gewünschten Frame ausgerichtet, meine Einstellungen für das Nacht-Zeitraffer Video vorgenommen und in der Quik App hinterher kurzerhand bearbeitet und geteilt.

Einstellungen
Kamera: HERO8 Black
Modus: Night Lapse Video
Auflösung: 2.7K 4:3
Shutter: 20 Sek.
Intervall: Auto
Weißabgleich: Auto
ISO: Min+Max 100°
Schärfe: Niedrig
Farbe: GoPro

Pro Tipp: Wenn du nicht sicher bei den Nacht-Zeitraffer-Videoeinstellungen bist, nimm die Einstellungen einfach beim Einrichten eines Nachtfotos (Night Photo) vor und übertrage diese in den Nachtzeitraffer-Modus – das spart Zeit und Nerven.

Folge Kyle Wicks auch auf Instagram bei einer Cross-Country-Wanderung mit der GoPro im wunderschönen Kanada. Doch vergiss nicht, Dir vorher die großartige GoPro HERO9 Black bei uns im Shop zu sichern und abschließend selbst durchzustarten!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.