GoPro Protune

Mit dem Release der GoPro Hero 3 im Jahr 2012 kam auch GoPro Protune und ermöglichte seinen Nutzern optional, schon vor dem eigentlichen Filmen die endgültige Videoqualität zu bestimmen. Die Protune Funktion spricht damit auch ambitionierte Filmer an, die mehr aus ihren Aufnahmen herausholen wollen und tatsächlich greifen mittlerweile auch große Filmproduktionen vermehrt zur GoPro-Kamera. Zum einen aufgrund der kompakten Bauart und dem umfangreichen Zubehör, zum anderen aber auch, um mittels Videobearbeitung die Aufnahmen noch besser aussehen zu lassen.

Wie geht das?

Wenn du mit Protune gefilmt hast, müssen die Aufnahmen mit einem Bildbearbeitungs- oder Videoschnittprogramm gesichtet und bearbeitet werden. Das ist nötig, da deine Protune-Aufnahmen sonst weichgezeichnet, farblich trist und optisch schlechter aussehen, als du es normalerweise von deiner GoPro gewöhnt bist. Aufnahmen, die ohne Protune gefilmt wurden, sind standardmäßig mit einem Filter belegt, der die Aufnahmen brillianter erscheinen lässt.
Ausserdem benötigen Protune-Aufnahmen aufgrund ihrer höheren Datenrate mehr Speicherplatz.
Protune liefert bezüglich Bildschärfe, Farbgebung und Belichtung deutlich dynamischere Aufnahmen, indem die sogenannte Dynamic Range erweitert wird. Zu verdeutlichen am Lichtraum, welcher von hell bis dunkel beziehungsweise von der Farbe Weiß bis Schwarz reicht. Die Kamera kann das natürliche Helligkeitsspektrum aber nicht komplett darstellen, so das manche Aufnahmen in der Folge entweder über- oder unterbelichtet sind. Dieses Spektrum zwischen Über- und Unterbelichtung wird je nach verwendeter Kameratechnik erweitert dargestellt und letztendlich verschwimmen die Bilddetails, obwohl das menschliche Auge sie noch erkennen kann.
Protune erweitert also das Spektrum – wodurch hat man einen größeren Spielraum in der Videobearbeitung erhält.
Je nachdem, wie sauber du gefilmt hast, kann man durch die Postproduction noch bessere Bilder bekommen.
Profianwender passen dann ihre GoPro-Aufnahmen gegebenenfalls denen ihrer anderen Kameras an, um identische Bildstimmungen und Qualitäten zu erhalten.

 

protune_vergleich

Mit und ohne Protune vor dem Color Grading.

 

Wo finde ich Protune?

Die GoPro liefert schon ab Werk beeindruckende Aufnahmen. Die Qualität ist von Generation zu Generation gestiegen und die Kamera wächst an ihren Aufgaben. Protune ist ab der GoPro Hero 3 Silver verfügbar.
Also, schalten wir mal die Protune Funktion ein. Dazu die Kamera zunächst einschalten (Mode-Button). Mit dem Mode-Button in ‚Setup’ gehen. Dort runterscrollen, bis die Schaltfläche ‚Protune’ sichtbar ist. Wenn Protune aktiviert ist, sieht man auf dem Display unten rechts ‚PT’.
Das Menü zeigt nun mehr Einstellungen und Regler, die wie folgt heissen:

  • Weißabgleich: Je geringer der Wert in Kelvin, desto wärmer ist der Farbton. Cam Raw = keine Korrektur der Farbtemperatur
1
  • Farbe: Flat = Farbprofil neutral, also höheres Spektrum zur Farbkorrektur; GoPro Color = Farbprofil und Farbsättigung wie beim Filmen ohne Protune
2
  • ISO/Filmempfindlichkeit: Je geringer der Wert, desto dunkler sind die Aufnahmen (dafür weniger Bildrauschen). Je größer der Wert, desto heller sind die Aufnahmen (dafür mehr Bildrauschen).
3
  • Bildschärfe: dreistufige Abstimmung (Hoch = wie beim Filmen ohne Protune)
4
  • Belichtung: Je geringer der Wert, desto dunkler ist die Aufnahme. (Einstellung dient zum Gegensteuern von über-/unterbelichteten Aufnahmen, beispielsweise im Auto)
5

Am Ende des Tages ist es unser Ziel, exakt die Bildstimmung zu erhalten, wie sie beim Filmdreh war – und nicht wie die GoPro sie sieht. Ausschlaggebend sind vor allem die Farbstimmung und die Lichtgebung. Unsere eigene Bildstimmung fliesst mit in die Aufnahme und wir erhalten unseren Look. An unserem Beispiel erkennt man vor allem Unterschiede bei der Tiefenschärfe. Objekte im Hintergrund sind natürlich verdeckt und kleiner, doch auch sie wirken plastisch und hervorgehoben. Konturen an den Garagentoren erscheinen jetzt griffiger. Der Sommernachmittag wird nun realitätsnah abgebildet.

protune_vergleich2

Nach dem Color Grading mit Final Cut Pro.

 

Nicht verzweifeln, wenn deine Aufnahmen beim ersten Mal mit Protune nicht besser sind. Wie bei allen Dingen im Leben, heisst es auch hier: Übung macht den Meister. Es gibt nicht das Setting. Jeder Filmer möchte seine eigene Bildstimmung und die musst du für dich finden.
Um das Mindeste aus deinen Bildern herauszuholen, solltest du in der Postproduction 1. Sättigung, 2. Kontrast 3. Schärfe in der genannten Reihenfolge abarbeiten – mit oder ohne Protune.

Für wen ist Protune interessant?

  • – Ambitionierte Filmer, die alle GoPro-Features ausschöpfen wollen
  • – Professionelle Anwender, die ihre Aufnahmen detailliert bearbeiten wollen
  • – Anwender, die ihre eigene Bildstimmung kreieren wollen
  • – Videobearbeitungsprogramm vorausgesetzt, GoPro Studio dient Einsteigern
  • – TIP: Protune lässt sich auch über die GoPro App steuern

2 Comments

Peter P. Frank

Hallo liebes camforpro-Team,

ich habe nach der überzeugenden GoPro Hero (ich nenne sie mal die 1) eine Hero 2 zugelegt, die nicht die gleiche 1A Qualität wie die Vorgängerin hatte. Unmerklich zwar, aber als Anhaltspunkt war für mich die Darstellung und deutliche Erkennbarkeit von Autokennzeichen aus dem Font aufgenommen. Auch andere Forumsteilnehmer erkannten wie ich. Daraufhin wurden von uns Kriterien der Schärfe als Massstab für die Hero 3; Silver ; black festgelegt. Dabei erwies sich die Hero (1) bis auf einige kleinere Details vergleichbar mit der Qualität der 3 black.

Nach einem längeren Telefonat mit einem Ihrer Kollegen aus dem Verkauf, habe ich gegen seine Argumentation vom Kauf der Hero 3 black Abstand genommen und eine Aktion Pro X7 (jeweils komplett mit allem Zubehör) gekauft. Sie war etwas besser als die Hero(1), aber durch die nicht vorhandene Möglichkeit eines Überkopf-Einsatzes (verkehrt herum), habe ich sie nicht für den vorgesehenen Zweck eingesetzt.

Wie sie wissen, habe ich nun aufgrund der Vorschuss Lorbeeren eine Hero 4 black erworben.

Trotz vieler Anfragen bei div. Foren bin ich anscheinend nicht in der Lage, die erforderliche Einstellungen zu finden, nur annähernd die Helligkeit bei Dämmerungsfahrten zu finden (Hero 1 problemlos); die Bildschärfe für Autokennzeichen zu erreichen (bei der Hero 1 schiesst jedes Kennzeichen im Bereich bis zu 10m sofort in´s Auge, bei der Hero 4 black nur mit viel Mühe); der längere Übergang von dunkel auf wieder hell, z.B. bei Brückendurchfahrten (auch hier ist die Hero 1 schneller und nicht so krass.

Mit Protune habe ich keine Erfahrung, aber nach der Beschreibung dieses Features befinde ich mich so ziemlich und unabschaltbar wie es mir scheint in einer solchen Situation.

Da mir eine Besserung nicht gelingt, sollte ich wohl von dem Angebot Ihres Kollegen Gebrauch machen und die Kamera prüfen zu lassen und im Bedarfsfall um zu tauschen.

Was empfehlen Sie mir?

mit freundlichen Grüssen
Peter P. Frank

Reply
Elmar Horvath

Du bist glaube ich kein Profifilmer.Daher vergisst bitte Protun und kaufe den Gopro 6V2 Black

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *